Bester Compoundbogen 2017

Es gibt fast monatlich neue Compoundbogen von vielen verschiedenen Herstellern. Du fragst Dich, welches Modell bester Compoundbogen des Jahres 2017 ist? Diese Frage ist durchaus nicht so einfach zu beantworten, da es auch bei Compoundbögen die verschiedensten Klassen gibt. So unterscheiden sie sich unter anderem durch ihr Bogen Zuggewicht. Aber auch die Bogenlänge und damit der aufsteigende Preis lassen eine Einteilung in unterschiedliche Klassen vom Anfängermodell bis hin zum Profi Compoundbogen zu. Es ist also nicht so einfach zu sagen, welcher Bogen aktuell bester Compoundbogen ist. Wir versuchen es dennoch…

 

Bester Compoundbogen: Welche Kriterien?

 

Da jeder Compoundbogen ein individuelles Gerät ist, kann man die allgemeinen Kriterien hier nicht schlecht festlegen. Dennoch kann man ein paar Faktoren auflisten, die bei dem Kauf eines Compoundbogen behilflich sein können. Jeder Bogenschütze sollte immer ein relativ lockeres Gefühl haben wenn er seinen Compoundbogen zum Anschlag bringt. Hier ist es unteranderem notwenig die richtige Auszugslänge zu wählen, eine angenehme Griffposition zu haben und die wichtigen Parameter einzustellen.

Früher war es eher selten, dass die Bogenschützen mit einem Bogen unter einer Standhöhe von 7 Zoll und einer Länge von 38 Zoll geschossen haben. Seit den Compoundbögen geht es kaum noch über eine Länge von 40 Zoll hinaus. Hier weisen die Bögen standardmäßig schon einen Achsenabstand von 76-91 cm (30-36 Zoll) auf. Zudem sind die Winkel der Wurfarme in den letzten Jahren stetig flacher geworden, wodurch der Begriff "Parallel Limb Design" in der Bogenszene Einzug genommen hat. Generell empfehlen wir hier einen Compoundbogen mit einem Achsenabstand von 33-35 Zoll. Diesen Abstand kann man durchweg als Standard bezeichnen. Zudem wird eine Standhöhe von 16,5-19 cm (6,5-7,5 Zoll) empfohlen, wodurch der Beschleunigungsweg der Pfeilgeschwindigkeit optimiert wird.

 

Bester Compoundbogen: Die Kandidaten

Für die Wahl unseres Titels „Bester Compoundbogen 2017“ haben wir einige Modelle aus unserem Compoundbogen Test in die engere Wahl genommen. Dabei hat nicht nur das Bogen Zuggewicht  der Favoriten, sondern auch der Preis eine ausschlaggebende Rolle für unsere Entscheidung gespielt. Denn nicht jeder kann und will mehr als 200 Euro für ein Compoundbogen ausgeben.

Das Aussehen der Compoundbögen spielte in unserer Wahl „Bester Compoundbogen 2017“ eine eher geringere Rolle, im Gegensatz zur Verarbeitung und der allgemeinen Qualität.

Daher sind unsere Kandidaten für den Titel „Bester Compoundbogen“ auch Modelle unter 100 Euro zu finden, sondern sind durchaus bis zu 400 Euro. Als Alternative zu einem Bogen aus unserer Top 3 empfehlen wir den Kinderbogen der unter dem gleichnamigen Menüpunkt zu finden ist. Diesen bekommst du für unter 50 Euro und ist auch für Erwachsene geeignet.

 

Bester Compoundbogen 2017: Der Sieger

STRONGBOW Protex

Letztendlich konnte sich bei der Wahl zum Titel „Bester Compoundbogen 2017“ das gleiche Modell wie in unserem Compoundbogen Test durchsetzen: Der STRONGBOW Protex mit der Modellnummer CO-030BS1-55029. Das Modell ist sehr einsteigerfreundlich und überzeugt vor allem durch seinen sehr geringen Preis. Der Protex besitzt eine verstellbare Pfeilauflage und liegt somit angenehm in der Hand. Positiv zu erwähnen ist auch das angepasste Wurfarmdesign und die Einstellungsmöglichkeiten an der Bogenpresse. Der Compoundbogen lässt sich auf Bogen Zuggewicht von 45-55 lbs und einer Auszugslänge von 27-29 Zoll einstellen. Durch die zahlreichen Möglichkeiten bei den Einstellungen, eignet es sich wunderbar den Bogen mit einem Freund oder Familienmitglied zu teilen. Das Set enthält ein Visier und eine Pfeilauflage, die selbstverständlich auswechselbar sind.

Wer jedoch ein paar Euro mehr ausgeben möchte oder kann, der sollte zu dem Barnett Vortex Hunter greifen. Diesen findest du auch unter unseren Testberichten. Aufgrund des höheren, aber gerechtfertigten Preises hat es bei diesem Modell aber nicht für den Titel „Bester Compoundbogen 2017“ gereicht.