Compoundbogen Test 2017

Ein Compoundbogen ist im Grunde genommen die zeitgemäße Form eines klassischen Bogens. Der Unterschied zu den normalen Modellen befindet sich in der Bogensehne, diese ist in einer besonderen Form über den Compoundbogen gespannt und durch die speziellen Fast-Flight Sehnen weniger dehnbar. Im Normalfall besitzt so ein Bogen abnehmbare Wurfarme und ein Gehäuse aus leichtem Metall. Zudem ist es bei den meisten Compoundbogen möglich durch geringe Veränderungen an den Wurfarmen das Bogen Zuggewicht zu verändern. Allerdings sollte die Sehne gut gepflegt werden, da es bei einem Austausch um einiges problematischer werden kann. Bei der Pflege solltet Ihr auf Sehnenwachs setzen.

Der Vorteil zu anderen Bögen ist dass der Compoundbogen nicht abgespannt werden muss, auch wenn er längere Zeit nicht mehr in Gebrauch war. Gegenüber traditionellem Bogenschießen kommen die Compoundbogen eher bei Turnieren / Meisterschaften zum Einsatz. Der Grund dafür ist, dass man mit diesen Bögen durch eine Pfeilauflage mit Visier viel präziser schiessen kann. Außerdem verhalten sich Compoundbögen bei dem Auszug anders als klassische Bögen und lassen sich durch einen Flaschenzug mit Zuggewicht viel leichter ausziehen. So kann es auf den letzten Zentimetern noch mal zu einer schrittweisen Erhöhung des Bogen Zuggewicht kommen. Doch auch bei diesen Bögen gibt es durchaus zahlreiche Unterschiede, wie unser Compoundbogen Test beweist. Zudem geben wir euch auch noch einige interessante Tipps und Tricks in unserem Compoundbogen Test Ratgeber und sagen euch, worauf ihr bei dem Kauf besonders achten solltet.

Übrigens, die Pfeilgeschwindigkeit ist bei einem Compoundbogen um einiges schneller als bei einem traditionellen Bogen.

STRONGBOW Protex

1. STRONGBOW Protex

Der Testsieger in unserem Compoundbogen Test ist der STRONGBOW Protex. Das Modell konnte uns nicht nur durch seine Einsteigerfreundlichkeit überzeugen, sondern es konnte vor allem auch dank seinem günstigen Preis siegen. Das Mittelklassemodell kommt im optimierten Wurfarmdesign und sorgt durch seine weit verstellbare Pfeilauflage für mehr Komfortabilität und eine bessere Handhabung. Positiv überraschte uns im Compoundbogen Test, dass die Einstellungen ohne eine Bogenpresse möglich sind. Zudem lässt sich der Bogen von 27-29 Zoll in der Auszugslänge und 45-55 lbs des Zuggewichts verstellen.

Direkt zum Sparangebot auf Amazon!Zum Angebot

Zu unserem TestberichtZum Testbericht

Barnett Vortex Hunter

2. Barnett Vortex Hunter

Platz 2 in unserem Compoundbogen Test geht an Vortex Hunter mit dem Compoundbogen Barnett. Dieser Compoundbogen ist knapp 150€ teurer als unser Testsieger. Für das Geld gibt es ein umfangreiches Set, denn neben dem Bogen selbst, sind im Lieferumfang ein Anbauköcher, mehrere Pfeile, ein 3-Pin-Visier und eine Pfeilauflage enthalten. Der professionelle Compoundbogen ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Zudem liegt er durch sein ausgezeichnetes Spannverhalten super in der Hand.

Direkt zum Sparangebot auf Amazon!Zum Angebot

Zu unserem TestberichtZum Testbericht

Man Kung Compoundbogen

3. Man Kung Compoundbogen

Der dritte Platz in unserem Compoundbogen Test geht an den Man Kung Compoundbogen. Der 29 Zoll große und 1,3 kg schwere Bogen ist durch sein schlichtes und elegantes Design ein echter Hingucker. Zudem sorgt das verstellbare Zuggewicht für eine individuelle Anpassung der eigenen Bedürfnisse. Für Zubehör ist ausreichend gesorgt, denn im Lieferumfang befinden sich zusätzlich vormontierte Sehnenstopper, ein Kabelabweiser mit Kabelgleiter und einem Geräuschdämpfer. Das ganze Paket gibt es zum aktuellen Amazon Preis von knapp 240€. Insgesamt belegt der Man Kung damit den dritten Platz in unserem Compoundbogen Test.

Direkt zum Sparangebot auf Amazon!Zum Angebot

Zu unserem TestberichtZum Testbericht

Compoundbogen Test: Unser Ratgeber

Du möchtest Dir ein neuen Compoundbogen zum Bogenschiessen kaufen? Du weißt aber nicht so ganz genau, worauf Du achten musst und welche Qualitätsmerkmale besonders wichtig sind, um den Umgang mit Pfeil und Bogen genießen zu können? Kein Problem! Wir sagen Dir in unserem Compoundbogen Test nicht nur, worauf Du beim Kauf eines neuen Compoundbogen achten solltest, sondern geben Dir neben unseren Empfehlungen, den Testsiegern unseres Compoundbogen Test, auch weitere relevante Informationen an die Hand. Außerdem helfen wir Dir in der Frage, wo du die verschiedenen Compoundbogen aus unserem Compoundbogen Test zum besten Preis kaufen kannst.

 

Wichtige Faktoren bei einem Compoundbogen

Ob sich ein Bogen als passendes Modell für unseren Compoundbogen Test qualifiziert, hängt natürlich primär von dem Visier ab. Du solltest allerdings bedenken, je nach dem wie du das Bogen Visier einstellen wirst, dass du eventuell unterschiedliche Pfeile benötigst. Zudem ist es empfehlenswert sich direkt das Zubehör mitzubestellen, da es ansonsten im Endeffekt teurer werden kann. Hierunter fallen Pfeilauflagen (falls nicht im Lieferumfang enthalten), Finger- und Armschutz, Köcher, Schlingen und Stabilisatoren. Beim Kauf eines Bogens aus unserem Compoundbogen Test ist sichergestellt, dass die Qualität stimmt und die wichtigsten Bauteile enthalten sind und du somit lange das Bogenschießen ausüben kannst.

 

Compoundbogen einstellen

Jeder gute Compoundbogen sollte vom Werk aus die perfekten Einstellungen besitzen, die vor allem von Anfängern nicht verändert werden sollten. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass bei dem Compoundbogen einstellen die Pfeilauflage mit dem Pfeil auf einer Linie zur Sehne zeigen muss. Der Pfeil sollte also,  im Gegensatz zu der Recurve bei dem die Spitze vom Mittelteil weg zeigt, als Centershot geschossen werden. Hier kannst du den Nockpunkt einstellen und zwar so, dass die Höhe der Pfeilauflage einen rechten Winkel zur Sehne bildet.

Tipp: Wenn der Compoundbogen auf die Grundeinstellung gesetzt ist, dann sollte mit einem Tiller von Null geschossen werden.

 

Nockpunkt setzen

Der Nockpunkt ist im Grunde genommen nur eine Markierung auf der Sehne. Er sorgt dafür, dass man den Pfeil jedesmal wieder gleich einlegen kann um ein einheitliches Trefferbild zu erlangen. Um den Nockpunkt zu prüfen brauch man ein Spezialwerkzeug, dafür nimmt man den Checker. Er hat zwei unterschiedlichen Skalen, du solltest die 1/8 Zoll-Skala nutzen. Beim Bogen schießen über Shelf kann man den Wert von zirka 6-8 mm nehmen oder 6 Teilstriche auf der 1/8 Zoll-Skala. Beim Compound bogenschießen über eine Pfeilauflage kann man ungefähr einen Richtwert nehmen von 3-5 mm (zirka 4 Teilstriche).

Achtet darauf, der Richtwert zeigt den Teil der Skala an der unter dem Nocken sitzt. Also nicht vergessen: Richtwert, Nocken und dann kommt erst der Nockpunktbegrenzer. Zum Nockpunkt setzen brauchst du einen Checker, eine Nockpunktzange und natürlich ein Nockpunktbegrenzer.

 

Bogen Zuggewicht

Das Zuggewicht des Bogens steht für die benötigte Kraft bei dem vollständigen ausziehen vom Compoundbogen. Der Auszug des Bogen variiert hier selbstverständlich und hört bei der Auszugslänge des Compoundbogenschützen auf. Das Auszugsgewicht selbst wird standardmäßig in lbs (Pfund) gemessen und entspricht zirka einem halben Kilogramm.

Das Verhalten des Auszugs verändert sich je nach Art des Bogens, somit werden bei Lang-, Reiter-, Recurve- und Compoundbogen jeweils unterschiedliche Zuggewichte genutzt. Zudem gibt es noch eine Besonderheit bei Take-Down Bögen. Hier kann das Zuggewicht beim Bogen durch auswechselbare Wurfarme verändert werden. Bei Compoundbogen ist dies durch verschiedene Einstellungen auch möglich. Dazu muss in den meisten Fällen nichtmal durch variable Zuggewichte die Wurfarme ausgewechselt werden. Allerdings sollte beachtet werden, dass für die Beeinflussung des Zuggewicht ein Spinewert des Pfeiles und dem Pfeilflug benötigt wird. Diesen Wert kannst du mithilfe eines Spinewert Rechners berechnen.

 

Welcher Bogen passt zu mir

Welcher Bogen wirklich zu dir passt, hängt ganz von deiner Kraft ab. Diese solltest du auf gar keinen Fall überschätzen, denn auch wenn du genügend Kraft aufbringen könntest um einen schweren Compoundbogen auszuziehen, heisst es noch lange nicht, dass du damit das Ziel triffst. Also sollte jeder Einsteiger mit einem geringeren Bogen Zuggewicht anfangen und sich von Zeit zu Zeit steigern, bis er letztendlich das ideale Zuggewicht für sich gefunden hat. Hier lautet der Grundsatz erstmal die richtige Schusstechnik zu erlernen und sich dann im Auszugsgewicht zu reduzieren. Solltest du schon einen Compoundbogen besitzen, wird dir auch die Wahl des richtigen Bogen Zuggewicht viel leichter fallen. Für die Frauen unter uns wird es empfohlen ein Bogen Zuggewicht von zirka 10-15 Pfund weniger zu wählen als die eines Mannes. Anfängern wird geraten mit etwa 25-40 Pfund zu beginnen (abhängig von der Körperstärke). Das Bogen Zuggewicht beim Jagen liegt übrigens bei zirka 40 Pfund. Der Vorteil liegt hier ganz bei den Compoundbogen aus unserem Compoundbogen Test, da das Flaschenzugsystem den Auszug viel einfacher macht und somit den Bogenschützen unterstützt. Allerdings ist das natürlich stark von dem Bogen Zuggewicht selbst abhängig und kann das Ausziehen des Bogens somit erschweren oder erleichtern.

Anmerkung: Der Compoundbogen wird nicht über die Arme ausgezogen, sondern über die Kontraktion der Rückenmuskulatur.

 

Compound Bogenschießen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit einem Compoundbogen zu schießen, bsw. ohne Visier mit Fingerlösen (traditionell) sowie mit Jagdvisier (Pinvisier) oder Scoope (Sportvisier) und Auslösehilfe (Release). Ein Visier bietet die Möglichkeit viel leichter und präziser zu schießen, da das Bogen Zuggewicht bei vollem Auszug durch den Flaschenzug eher gering ist und zudem still gehalten werden kann.

Zudem lässt sich das Auszuggewicht bei den meisten Compoundbogen, je nach Stärke des Bogenschützen, mechanisch auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Dadurch kann man sich nach und nach steigern und somit das Können und die eigene Körperkraft verbessern, ohne jedesmal auf einen neuen Bogen angewiesen zu sein. Für fortgeschrittene Bogenschützen gibt es hier auch noch die Möglichkeit den Compoundbogen mit einem Rotpunktvisier auszustatten, mit dem man das Ziel so gut wie gar nicht mehr verfehlen kann. Wie bereits erwähnt, lässt sich der Auszug eines Compoundbogen bei höherem Gewicht viel einfacher halten. Aus dem Grund können sogar Anfänger mit viel Power einen Pfeil abschiessen.

 

Die Technik

Durch die Technik des Compoundbogen wird nicht nur der Auszug erleichtert, sondern auch zusätzlich der Pfeil stark beschleunigt. Vergleichbar ist dieses mit der Benutzung Wellrad, wie bei dem Hebelgesetz. Dafür befinden sich vormontierte Rollen am Ende der Wurfarme. Das ganze funktioniert wie ein Hebel der in Form von nach außen drehenden Rollen dargestellt wird. Die Rollen nennen sich Cams und vergrößern den Hebel, wenn man die Bogensehne nach außen zieht. Somit wird bei einem Compoundbogen, durch einen nicht linearen Kraftablauf, das Ausziehen gegen Ende einfacher.

Mit dieser Technik kann das Gewicht bis zu 99% reduziert werden. Während bei einem herkömmlichen Bogen teilweise schon bei 50 Pfund nur 0,5 Pfund im Auszug gehalten werden muss, ist es bei einem Bogen aus unserem Compoundbogen Test schon allein möglich mit einem Visier zu schießen. Also sagt man hier, dass bei einem kompletten Auszug 15 bis 20 Pfund gehalten werden müssen, da die durchschnittlichen Werte bei zirka 70% liegen.

Während man bei dem traditionellen Bogensport sich auf das Ziel fixiert und dabei beide Augen genutzt, wird bei einem Compoundbogen bei Linkshand mit dem linken Auge und bei Rechtshand mit dem rechten Auge gezielt.

Die Beschleunigung der Carbonpfeile ist bei dem Start eher schwach und wird dann im Verlauf erst schneller, wodurch das Material keine starken Abnutzungen erleidet. Die Flugbahn ist auf weiter Entfernung eher flach, welches den Vorteil bietet, dass man den Abfall während des Fluges nicht mitrechnen muss. Zudem steigt hier noch die maximale Reichweite des Pfeils.

 

Pfeilgeschwindigkeit

Die Pfeilgeschwindigkeit eines Compoundbogen ist mit Abstand die höchste im Bogensport. Hier können Geschwindigkeiten von über 300 km/h erzielt werden. Dies ist im Vergleich zu den bekannten Recurvebogen doppelt so schnell. Durch die hohe Pfeilgeschwindigkeit wird zudem für einen extrem geraden Pfeilflug gesorgt, welcher dir enorme Vorteile bei Wettkämpfen geben kann. Auch bei schlechten Wetterbedingungen, wie Regen und Wind, hält der Pfeil den Kurs und kommt schneller im Ziel an. Hier kann man auch schwere Pfeile benutzen, die das Bogenschießen bei Unwetter nochmals erleichtern.

Die Geschwindigkeit des Pfeils wird bei Compound Bogenschießen in foot per second (kurz fps) angeben.

 

Kaufberatung: Profi- oder Einsteigermodell

Stehst Du vor dem Kauf eines neuen Compoundbogen, ist natürlich erst einmal eine entscheidende Frage, wie hoch dein verfügbares Budget ist. Wir empfehlen allerdings auf keinen Fall am falschen Ende zu sparen, sondern in Qualität aus unserem Compoundbogen Test zu investieren. Denn was bringt ein neuer Compoundbogen, wenn dessen Leistung einfach nicht ausreicht und deinen Ansprüchen nicht gerecht werden? Ein Budget von ca. 150 bis 250 Euro reicht heutzutage bereits aus für den Einstieg in die Welt des Bogensports. In Sachen Compoundbogen darfst Du hier aber noch keine allzu großen Sprünge erwarten. Für einen richtig guten Compoundbogen musst Du hingegen etwas mehr investieren.

Unsere Empfehlung finden Du hier.

 

Compoundbogen kaufen

Heutzutage findet sich jeder im Internet zurecht oder ist gar mit dem Internet aufgewachsen. Was liegt also näher, als einen neuen Compoundbogen – wir empfehlen natürlich die Testsieger aus unserem Compoundbogen Test – in einem Online Shop zu kaufen. Denn die großen Kaufhäuser sind meist eher auf „normale“ Bögen ausgerichtet und haben deswegen oftmals nur wenig richtig gute Compoundbogen auf Lager. Dort die Empfehlungen aus unserem Compoundbogen Test zu finden, ist somit nicht so leicht.

Online gibt es hingegen eine riesige Auswahl. Und die meisten Modelle sind dort auch noch preiswerter zu erhalten. Wir empfehlen den Marktführer unter den Online Shops, das allseits bekannte Amazon. Der Online Shop Gigant bietet neben seinen Top-Preise auch einen kostenlosen Versand ab 20 Euro Bestellwert oder einen gratis Premiumversand für Prime Mitglieder. Zudem hat nahezu jeder dort bereits einen Account, womit die Online-Bestellung Deines neuen Bogens aus unserem Compoundbogen Test schnell und einfach ohne nervige Registrierung erledigt ist.